Sinopsis:

Página multimedia virtual sobre la vida, obra y acontecimientos del universal poeta Miguel Hernández -que murió por servir una idea- con motivo del I Centenario de su nacimiento (1910-2010). Administrada por Ramón Fernández Palmeral. ALICANTE (España). Esta página no es responsable de los comentarios de sus colaboradores. Contacto: ramon.palmeral@gmail.com

sábado, 29 de agosto de 2009

Miguel Hernandez en alemán.

Miguel Hernández (* 30. Oktober 1910 in Orihuela (Alicante); † 28. März 1942 in Alicante) war einer der bedeutendsten spanischen Dichter und Dramaturgen des 20. Jahrhunderts.

Er wurde als Sohn eines Ziegenhirts geboren und hatte sechs Geschwister, von denen drei starben. Mit 14 Jahren musste Miguel die Schule verlassen, da sein Vater bei der Arbeit seine Hilfe benötigte. Doch die Begeisterung für Literatur und Dichtung war so groß, dass Miguel viel Zeit in Bibliotheken mit dem Studium der Werke großer Autoren des "Siglo de Oro" (Cervantes, Lope de Vega, Calderón de la Barca und Luis de Góngora) verbrachte. Während seiner kurzen Schulzeit lernte er José Marín Gutiérrez alias Ramón Sije kennen, der in seinem späteren Leben eine bedeutende Rolle übernahm. 1929 wurde in einer Lokalzeitung namens "El Pueblo" sein erster Artikel publiziert.

Im Jahr 1932 fuhr Miguel Hernández zum ersten Mal nach Madrid, jedoch ohne großen Erfolg. Bei seinem zweiten Besuch in der Hauptstadt hingegen schloss er mit zwei bedeutenden Dichtern Bekanntschaft, Pablo Neruda und Vicente Aleixandre. Am 9. März 1937 heiratete Miguel Hernández Josefina Manresa, eine Frau aus seinem Heimatdorf, die ihm bald einen Sohn schenkte, der 1938 im Alter von nur einem Jahr starb. Miguel schrieb sowohl für seinen verstorbenen Sohn ( "Hijo de la luz y la sombra") als auch für seinen zweiten Sohn (* 1939) Gedichte. Er kämpfte während des Spanischen Bürgerkriegs für kurze Zeit im 5.Regiment auf Seiten der Republikaner. Im Sommer 1937 nahm er am 2. internationalen Kongress antifaschistischer Autoren teil... (seguir en)

Wikipedia

ELEGIE AUF DEN TOTEN FREUND (fragmento elegía a Ramón Sijé)

Du kommst zurück zum Garten, unter meine Feige,
und deine Seele schwirrt im hohen
Gerüst der Blumen, so wie eine Biene,
die Wachs einsammelt für die Engelskerzen.
Du kommst zurück, da wo sich die Verliebten sehn,
zum Flüstern an den Fenstergittern.

Das Düster meines Blicks wird sich erheitern,
und deine Braut wird mit den Bienen streiten,
ob ihnen oder ihr dein Blut gehört.
Dein Herz jedoch, den Samt, der schon verknittert,
ruf mit der Habgier meiner Liebe ich
zu einem Feld von schaumigen Mandelblüten.

Beim Mandelbaum mit seinen Flügelseelen
aus Rosen wie von Rahm wart ich auf dich,
wir haben von so viel zu reden,
mein Freund, mein einziger! Du und ich!

Traduccion literal al español:
Elegía al amigo muerto vas a volver al jardín, bajo mi parra, y su alma vuela alto en la estructura de la flor, como una abeja, que recoge para los Angelinos velas de cera. ¿Vas a volver, porque ya donde los amantes, en un susurro en las rejas. La penumbra de mi mirada te alegrarán, y su novia, a luchar con las abejas, si pertenece a ellos, o de su sangre. Su corazón, sin embargo, el terciopelo, ya arrugado, llamada con la codicia de mi amor por un campo de flores de espuma de almendra. En el árbol de almendro, con sus almas alas de rosas de crema, como te espero, tenemos mucho de que hablar, mi amigo, mi único! Tú y yo!.

Poema en español según Miguel Hernández.

Y volverás a mi huerto y a mi higuera
por los altos andamios de las flores
pajareará tu alma colmenera
de angelicales ceras y labores.

Volverás al arrullo de las rejas
de los enamorados labradores.

Alegrarás la sombra de mis cejas
y tu sangre se irá a cada lado
disputando tu novia y las abejas.

Tu corazón ya terciopelo ajado,
llama a un campo de almendras espumosas
mi avariciosa voz de enamorado.

A las aladas almas de las rosas
de almendro de natas te requiero,
que tenemos que hablar de muchas cosas
compañero del alma, compañero.